Selbstständige Künstler und Medienschaffende können über die KSK in die gesetzliche Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung einzahlen. Dabei übernimmt die KSK die Hälfte der neu berechneten Beiträge. Du erhältst eine sehr gute Absicherung, mit der du Geld sparen kannst und langfristig sozial abgesichert bist.

Wir beraten dich über die Voraussetzungen zur Aufnahme in die KSK, welche im KSVG § 1/2 klar geregelt sind. Des Weiteren helfen wir dir, den Antrag auszufüllen und alle nötigen Unterlagen zusammenzustellen.

Voraussetzungen zur Aufnahme in die KSK

Nach § 1 KSVG ist Voraussetzung für die Versicherungspflicht, dass eine künstlerische oder publizistische Tätigkeit erwerbsmäßig ausgeübt wird. Weitere Kriterien sind:

  • Du musst Künstler oder Publizist,
  • selbstständig erwerbstätig und
  • im Wesentlichen im Inland tätig sein.

Weitere Voraussetzungen für die Versicherungspflicht nach diesem Gesetz: Das Arbeitseinkommen aus der künstlerisch/publizistischen Tätigkeit muss die geltende Geringfügigkeitsgrenze überschreiten. Ein zweimaliges Unterschreiten innerhalb von sechs Jahren ist möglich. Oder du genießt einen Sonderstatus als Berufsanfänger.

Nach § 2 KSVG gilt als Künstler im Sine des Gesetzes, wer Musik, darstellende oder bildende Kunst schafft, ausübt oder lehrt. Publizisten sind Schriftsteller, Journalisten oder in anderer Weise publizistisch Tätige beziehungsweise Lehrende. Im Allgemeinen gelten diese als Freiberufler. Aber Finanzämter und diese Sozialversicherung arbeiten manchmal mit unterschiedlichen Kriterien. So kann ein Künstler behördlich zum Gewerbetreibenden avancieren.